rike casper

Biografie

Rike Casper

Musik ist Dialog – sie berührt die Menschen und öffnet ihren Blick für Neues. Im Zusammenspiel verschiedenster Ausdrucksformen liegt für mich der Zauber.

 

Mit 8 Jahren war mein Eintritt in die Welt der Musik klar vorgezeichnet: Acht Jahre Klavierunterricht und Harmonielehre und eine Ahnung davon, wie wichtig Musik für mich werden würde. In den 80er Jahren riss mich der Strom der elektronischen Musik mit sich. Tangerine Dream, Klaus Schulze, Vangelis, Tomita.

Danach zwei Jahre Zusammenarbeit mit der Synthesizer-Musikerin Sabine Tobaschus. Gemeinsam mit dem Saxophonisten der Band Fritz Brause, Klaus Nappo Bernatzki, nahmen wir Ende der 80er einige Stücke im Tonstudio Bochum auf.

 

Nach einer langen Pause Rückkehr Ende der 90er Jahre zu meinen musikalischen Wurzeln und weiteren acht Jahren Klavierunterricht bei Svetlana Kühl (Musikschule Glissando). Seit 2011 ist die elektronische Musik mit neuem Equipment und neuen Möglichkeiten, aber dem Gefühl der Zugehörigkeit zur Musik der 80er Jahre, wieder der Mittelpunkt meines musikalischen Schaffens.

Es folgte der zwangsläufige Wechsel vom Klavier auf Synthesizer - von fremden Kompositionen zu eigenen Kreationen: Das Duo Lila wurde gegründet mit Herman Lipinski. Unser erster eigener Synthesizer war ein Selbstbausystem. Dazu kamen dann die Korgs, Rolands, Yamahas, Prophets inkl. Greyhound-Reise nach Kalifornien in das Werk von Sequential Circuits.

 

1983 erschien die erste Single von Lila, dann 1986 die LP im Eigenverlag. Wir hörten uns in der Radio-Sendung „Schwingungen” von Winfried Trenkler. 1984 dann in Zeiten des New Age und Neue Deutsche Welle ein Richtungswechsel hin zum Rockpop der Band NOX NOX. Bis 1986 folgten zwei Alben, zahlreiche Gigs und Fernsehauftritte, z.B. bei Känguruh und der Plattenküche.

Das Projekt

Sehr gerne arbeite ich mit anderen Künstlern unterschiedlichster Genres zusammen, weil hier tatsächlich das Ergebnis weit mehr ist als die Summe seiner Einzelteile. Häufig ist am Anfang noch gar nicht zu erkennen, was für ein musikalisches Produkt am Ende entstehen wird. Aber die Reise dorthin ist immer voller Überraschungen und Freude.

Jeder bringt seine Vorstellungen und sein Können ein.

Das macht diese Art zu arbeiten für mich so schön und wichtig. Daher ist jeder Künstler, der meine Seite besucht, gerne eingeladen, seine Ideen einzubringen oder meine Ideen weiterzuverwerten im Sinne eines gemeinsamen wertschöpfenden Schaffensprozesses.

Zusammenarbeit

Die Songs auf dieser Seite sind mit einer Creative Commons Licence versehen. Bei Interesse an einer Zusammenarbeit schicke ich gerne die files zu.

 

Das gemeinsame Arbeiten kann virtuell stattfinden bei passenden technischen Voraussetzungen oder auch persönlich bei nicht allzu weiter Entfernung voneinander.

Ein kommerzielles Interesse steht nicht im Vordergrund.